Archive for Mai, 2006

Geburtstag von Sir Arthur Conan Doyle

Montag, Mai 22nd, 2006

Sir Arthur Ignatius Conan Doyle (* 22. Mai 1859 in Edinburgh; † 7. Juli 1930 in Crowborough, Sussex) war britischer Arzt und Schriftsteller und veröffentlichte die Abenteuer des Sherlock Holmes und dessen Freundes Dr. Watson (Quelle Wikipedia). Die Figur des genialen Privatdetektivs Sherlock Holmes mit der fiktiven Adresse Baker Street 221b, London, bescherte ihm große Anerkennung. Doch noch berühmter als der Autor selber waren seine beiden Romanfiguren. Viele Menschen glaubten sogar an ihre Existenz.

Aufgrund der großen Popularität fühlte sich Doyle in seinem Schaffen eingeengt und versuchte den Detektiv während eines Kampfes mit seinem Erzfeind Professor Moriarty ums Leben zu bringen. Er hatte aber nicht mit dem Widerstand der großen Fangemeinde des Detektivs gerechnet und so ließ er Holmes nach drei Jahren wieder auferstehen.

Arthuer Conan DoyleHeute feiern wir den 147. Geburtstag von Sir Arthur und heute wird dem berühmten Arzt und Schriftsteller eine besondere Aufmerksamkeit zuteil. Die Suchmaschine Google hat zu Ehren seines Geburtstags ein Sherlock Holmes Doodle als Logo geschaltet. Wahrscheinlich haben noch nie so viele Menschen nach Sir Arthur Conan Doyle und seinem Sherlock Holmes gesucht wie heute. Ich glaube, Google liebt Sir Arthur Conan Doyle, er scheint in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für die Googelaner zu sein.

Ende der Heimlichkeiten

Dienstag, Mai 16th, 2006

Telepolis veröffentlichte vor einem Monat einen interessanten Beitrag vom Ende der Heimlichkeiten beim BND. Erstmals durfte ein Fotograf das Innenleben des BND ablichten. Der 43-jährige Fotograf Andreas Magdanz hat sechs Monate lang auf dem Gelände des BND fotografieren dürfen. Seine Bilder liefern erstmals Einblicke in die abgeschottete Welt des Auslandsnachrichtendienstes. Ziel des künstlerischen Projekts BND Standort Pullach  ist eine umfassende photographische Dokumentation des 68 Hektar großen BND-Kerngeländes in Pullach.

Im Zentrum des Projekts stand die Erstellung eines hochwertigen Fotobuchs, das im April 2006 im Kölner Verlagshaus DuMont erschienen ist. Rund 600 Fotos hat Andreas Magdanz im Rahmen seines Projektes geschossen, davon haben ca. 120 Fotos in sein Fotobuch Einzug gehalten. Das Buch ist mittlerweile im Buchhandel und kann z.B. via Amazon gekauft werden. Wer also schon immer mal wissen wollte, wie es hinter den Kulissen eines Geheimdienstes aussieht, der kann sich dieses Buch zulegen oder mal kurz beim BND reinschnuppern.