Überwachungsskandal bei der Deutschen Bank

Die Liste der Unternehmen, die ihre Mitarbeiter bespitzeln bzw. bespitzelt haben, wird immer länger. Jetzt steht die Deutsche Bank in der Kritik, dass sie Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder sowie kritische Aktionäre von Detektiven hat überwachen und kontrollieren lassen. Beauftragt wurde die Detektei, die sich bereits bei der Telekom-Affäre nicht gerade rühmlich verhalten und gleich eine ganze Branche ins Zwielicht gestellt hat. Josef Ackermann, Vorstandschef der Deutschen Bank, räumt „mögliche einzelne“ Verstößen gegen die Datenschutzbestimmungen ein. Von Stasi-Methoden zu sprechen, ist hier durchaus angebracht. Die Privatermittler, die für den Bankenprimus aktiv wurden, haben ihr Handwerk bei der Staatssicherheit der ehemaligen DDR gelernt.

Aufgedeckt hat den Skandal das Magazin „Spiegel“. Ganz sicher ist, dass Gerald Herrmann vom Aufsichtsrat der Bank und eines Zeichens Vertreter der Gewerkschaft Verdi überwacht wurde. Bei ihm hat sich die Deutsche Bank „formell und förmlich“ für die Vorgänge aus dem Jahr 2001 entschuldigt. Seinerzeit hatte Herrmann die Renditeziele der Bank angesichts des gleichzeitigen Stellenabbaus in Frage gestellt. Vorgeworfen wurde ihn, vertrauliche Daten weitergegeben zu haben. Da der Verdacht völlig aus der Luft gegriffen war, hatten die Detektive in diesem Fall nur wenig zu tun und konnten ihre Überwachung schon nach kurzer Zeit abbrechen.

Da die Deutsche Bank sich selbst bei der Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gemeldet hat, erfolgt jetzt eine Sonderprüfung. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein, insbesondere, ob es sich wirklich nur um Einzelfälle handelt, die jetzt ans Tageslicht kommen. Laut „Spiegel“ lässt sich anhand eines internen Prüfberichtes des Kreditinstitutes ablesen, dass auch Vorstandsmitglieder observiert worden sind. Sie sollen in Kontakt zum ehemaligen Medienmogul Leo Kirch gestanden haben, der die Bank für seine Pleite verantwortlich macht und klagt. Ebenfalls auf der Liste der Überwachungsopfer steht ein Aktionär, der sich kritisch geäußert hatte. Ihm haben die Detektive sogar mit weiblichen Lockvögeln eine Falle stellen wollen.

Hinterlasse eine Antwort