Video-Uhr für Hobby-Detektive

James Bond ohne Uhr – unvorstellbar. Mit Minibombe, simpler Schnur oder Pfeifwerfer versehen, gehört der von „Q“ getunte Chronograph zu den wichtigsten Werkzeugen im Leben des Agenten. Ganz so aufwändig gestaltet wie die Modelle von 007 ist die wasserdichte Video-Uhr, die im Gadget-Handel für rund 120 Euro angeboten wird, zwar nicht. Dafür wartet sie mit einer Reihe von Features auf, die im Alltag eines Hobby-Detektivs durchaus nützlich sein können. Sie verfügt dem Namen entsprechend über eine Videofunktion. Zudem lassen sich Fotos schießen und direkt im vier Gigabyte großen Speicher ablegen.

Die Uhr präsentiert sich in einem schlichten Schwarz, abgesetzt mit roten Nähten am Armband. Dadurch wirkt sie recht sportlich und modern. Das Ziffernblatt ist mit vier mal vier Zentimetern weder sonderlich groß noch zu klein und entspricht weitgehend der Optik eines normalen Chronographen. Von außen ist also nicht zu erkennen, dass sich im Gehäuse weit mehr befindet als nur das Uhrwerk. Verbaut wurde eine Kamera, die Videos in einer Auflösung von 1280 mal 960 Bildpunkten oder Fotos im Bildverhältnis von 4:3 aufnimmt. Darüber hinaus lassen sich Geräusche aufzeichnen. Der interne Speicher sollte für einfache Observationen völlig reichen. Dass sich auch die Uhrzeit ablesen lässt, versteht sich bei einer Spionageuhr von selbst.

Um die Daten auslesen und am PC auswerten zu können, wird die Uhr ganz einfach per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden. Der Anschluss versteckt sich hinter einem der Funktionsknöpfe des Gehäuses, in das zusätzlich ein LED-Power-Licht eingebaut wurde. Sobald das Kabel angeschlossen ist, wird auch direkt der Lithium Polymer Akku geladen, damit die Video-Uhr für den nächsten Einsatz bereit ist. Laut Hersteller ist sie wasserdicht, sollte aber keineswegs für Tauchgänge genutzt werden. Das würde die Technik auf Dauer vermutlich nicht überstehen und für verschwommene Bilder bzw. Filme sorgen.

Hinterlasse eine Antwort